Ashtanga Yoga

Ashtanga Yoga

 

Ashtanga Yoga, das korrekterweise Ashtanga Vinyasa Yoga in der Tradition von Sri. K. Pattabhi Jois heißt, ist ein dynamisches und körperlich intensives Yogasystem, das auf dem Prinzip von Vinyasa basiert, das heißt auf der Koordination von Atmung und Bewegung. Jede Bewegung, die von einer Asana (Yogahaltung) in die nächste übergeht, wird mit der Ein- oder Ausatmung ausgeführt. Die Asanas werden wenige Atemzüge gehalten und in einer festen Abfolge geübt. Es gibt mehrere Übungssequenzen, die sogenannten Serien, die aufeinander aufbauen. Die Praxis beginnt allerdings für alle mit den Sonnengrüßen, die eine effektive Erwärmungssequenz darstellen, und geht mit den stehenden Positionen weiter, die mit Vorwärtsbeugen, Hüftöffnungen, Drehungen und Balancen die Grundlagen bilden. Darauf folgt die eigentliche Erste Serie, Yoga Chikitsa (übersetzt aus dem Sanskrit „Yoga Therapie“), die vorwiegend aus sitzenden Positionen besteht und die Funktion hat, Körper und Geist zu reinigen und zu zentrieren. Den Abschluss bilden eine Rückwärtsbeuge, einige Umkehrhaltungen und der Lotussitz (das sogenannte Finishing). Die Zweite Serie heißt Nadi Shodana, das übersetzt „Reinigung der Energiekanäle“ heißt. Gemeint sind die im Yoga wichtigen Energiebahnen, die entlang der Wirbelsäule verlaufen. Hier werden unter anderem intensive Rückwärtsbeugen, Positionen mit dem Bein hinter dem Kopf, Drehungen im Sitzen, Armbalancen und Umkehrhaltungen geübt. Die Dritte Serie, Sthira Bhaga („erhabene Ruhe“) erfordert große Kraft und Flexibilität und ist nur für Fortgeschrittene geeignet. Sie ist in Teil A, B, C und D gegliedert, so dass man auch von Vierter, Fünfter und Sechster Serie redet.

Die Kommentare sind geschlossen.